+++ Wir sind jetzt auch auf Facebook +++

Freitag, 26. Januar 2018

LSC II gewinnt Premiere

Die zweite Mannschaft des Ludwigshafener SC hat das erste Hans-Jürgen-Höß-Hallenfußballturnier des Pirates F.C. in Frankenthal gewonnen. In der gut gefüllten Halle der Andreas-Albert-Schule setzten sich die Ludwigshafener im Finale nach Neunmeterschießen mit 4:3 gegen die DJK SW Frankenthal durch und sicherten sich damit ein Preisgeld von 200 Euro. Die DJK, die 100 Euro bekam, lag im Finale bis 30 Sekunden vor Schluss 0:1 zurück, ehe Wissam Abdul-Ghani der Ausgleich gelang. Auf dem Bild umspielt Kai Spahl (LSC, links) den Frankenthaler Shadi Abdul-Ghani. Dritter wurde der ESV Ludwigshafen, der im kleinen Finale den Gastgeber Pirates F.C. 6:1 bezwang und sich noch 50 Euro Preisgeld sicherte. Die Piraten hatten in der Gruppe den TuS Weinsheim (1:0), den Pirates F.C. II (7:1) und den ESV Ludwigshafen (2:1) geschlagen, verloren nur einmal – gegen den ASV Mörsch (0:1). In der Zwischenrunde scheiterten sie nach Erfolgen über Mörsch (4:1) und den TuS Oggersheim (3:0) am späteren Turniersieger Ludwigshafener SC (2:6). „Das Turnier war ein voller Erfolg. Der Modus hat sich bewährt“, zog Pirates-Vorsitzender Georg Höß ein zufriedenes Fazit und kündigte an, dass das Turnier im kommenden Jahr erneut stattfinden wird.

Drese verlässt Ludwigshafener SC

Fussball: Trainer geht im Sommer zum Bezirksligisten FG 08 Mutterstadt – A-Jugend-Coach Donato Villecco wird Nachfolger
Von Thomas Leimert


LUDWIGSHAFEN. Michael Drese beendet zum Saisonende seine Trainertätigkeit beim Fußball-Verbandsligisten Ludwigshafener SC und wird ab der kommenden Saison den Bezirksligisten FG 08 Mutterstadt übernehmen. Dort hört der zum SV Südwest Ludwigshafen wechselnde Erdem Kar auf (wir berichteten). Neuer LSC-Trainer wird Donato Villecco (47).
„Ich habe mir schwer getan, dem Verein mitzuteilen, dass ich nicht weitermache“, sagte der 51 Jahre alte Drese. Der sportliche Misserfolg nagt an dem ehrgeizigen Trainer. Er gehe an die Substanz und zermürbe. Der LSC, der in der vergangenen Runde mit viel Glück und auf den letzten Drücker den Ligaverbleib geschafft hatte, steht in dieser Saison wieder im Tabellenkeller und gilt als Abstiegskandidat. „Die Runde führe ich auf jeden Fall zu Ende, aber dann ist es besser, einen anderen Klub zu übernehmen. Auch für den LSC macht es Sinn, wenn ein neuer Trainer kommt“, erklärte Drese. Nicht nur die Spieler müssten Spaß haben, auch der Trainer. Doch der Spaß sei zuletzt verloren gegangen. Der ehemalige Oberligaspieler streicht das gute Verhältnis zu den Verantwortlichen heraus und versteht sich auch mit den Spielern – nur sportlich habe es nicht funktioniert.„Ich kann Michael nichts vorwerfen. Dass wir keinen Erfolg haben, liegt vor allem an den Spielern. Die aktuelle Mannschaft ist schwächer als die vor einem Jahr“, verdeutlichte LSC-Sportchef Jakob Brunn, der den jungen Drese einst selbst trainiert hatte. Der Klub werde einen Schnitt machen und mehr Wert darauf legen, dass Akteure auflaufen, die auch regelmäßig trainieren können. Ein Ziel sei es, ehemalige Jugendspieler zurückzuholen. „Es ist klar, dass wir derzeit nicht die erste Adresse sind“, räumt Brunn ein.
Bei der FG 08 Mutterstadt freut man sich auf den neuen Coach. „Michael Drese war erste Wahl und mein Wunschtrainer. Ich hatte nicht zu hoffen gewagt, dass er in die Bezirksliga geht“, sagt Spielleiter Volker Reithermann. Der Coach soll neue Impulse setzen und eine punktuell veränderte Mannschaft entwickeln. „Wir haben einen charakterstarken Typen geholt, der menschlich gut zur FG passt. Zudem hat unsere Mannschaft großes Potenzial“, ist Reithermann überzeugt. Der Spielleiter spricht von einem Drei-Jahres-Zeitraum, in dem es Richtung Landesliga gehen soll. Zunächst aber muss die FG die Abgänge von Sebastian Schulz, Frederik Tilger-Kuhn und Jan Weingarte verkraften, die ihrem bisherigen Trainer Erdem Kar zum SV Südwest Ludwigshafen folgen. Dafür kehren Marco Reithermann und Jan Schneider in den Kader zurück.

„Die FG Mutterstadt ist ein seriöser, gut geführter Klub. Ich bin nicht ganz neu, sondern habe mal ausgeholfen, als ich den damaligen A-Junioren-Trainer Frank Ritzhaupt kurzfristig vertreten habe“, erinnert sich Drese. Die Spielklasse habe bei seiner Entscheidung keine Rolle gespielt. Die Gespräche mit Volker Reithermann hätten ihn überzeugt. Mutterstadt ist 2009 aus der Landesliga abgestiegen und seitdem Bezirksligist. Zuletzt belegte das Team meist Plätze im Tabellenmittelfeld.

Der LSC hat den 47 Jahre alten Donato Villecco als neuen Trainer ab der Saison 2018/19 verpflichtet. Er trainiert derzeit die A-Junioren, die in der Verbandsliga Dritter sind und gute Aufstiegschancen haben, da sie noch zwei Nachholspiele austragen können. „Donato war unser Wunschkandidat. Von dieser Entscheidung erhoffen wir uns eine Signalwirkung für die jungen Spieler“, erklärt Sportchef Brunn. In den vergangenen Jahren hatten viele A-Junioren nach Beendigung ihrer Jugendzeit den Verein verlassen. Mit Villecco sollen wieder mehr Nachwuchsspieler an den Klub gebunden werden.

Villecco freut sich auf die neue Aufgabe. „Wenn alle bleiben, dann rücken acht Spieler auf, die die Chance bekommen werden, sich weiterzuentwickeln“, spricht der Coach über die Zukunft. Er ist zuversichtlich, dass die meisten beim LSC bleiben werden, denn er habe einen guten Draht zu den Talenten. Realistisch sei, von der Landesliga auszugehen, in der das Team wohl ein neues Gesicht haben wird. „Wir brauchen aber auch gestandene Spieler und eine intakte Mannschaft, denn wir dürfen die Jungen nicht mit Verantwortung überfrachten“, verdeutlicht Villecco.

Der Coach verfügt über reichlich Erfahrung. Den TuS Altrip trainierte er in der Landesliga, zudem war er Übungsleiter beim ASV Maxdorf und VfR Friesenheim.

Samstag, 20. Januar 2018

LSC E1 - 1. Platz beim TV Lampertheim

Ohne Punktverlust setzte sich die E1 Jugend vom Ludwigshafener SC in der Gruppe durch.
So ging es auch im Viertelfinale mit einem 5:0 gegen den VfL Neckerau weiter.
Im Halbfinale konnten die rot weißen den Vorjahressieger aus Graben mit 3:1 bezwingen.
Im Finale trotz 0:1 Rückstand, haben die Jungs aus der Gartenstadt sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und das Endspiel verdient mit 2:1 für die rot weißen gewonnen.

Fazit ein schönes Traditionsturnier gut besetzt und super organisiert mit dem Wanderpokal der beim LSC steht.

Erfreuliche Entwicklung der U17

Die im Sommer 2017 neu zusammengestellte U17 des Ludwigshafener SC startete bereits am 19 Juli mit der Vorbereitungsphase.
Nach ersten Trainingseinheiten auf der heimischen Anlage ging es Anfang August in ein dreitägiges Trainingslager nach Neckarelz mit Athletik(Dragan Tadic)-  und Torwarttrainer (Markus Hauck). Hier stand die Teambildung im Vordergrund. Daneben wurden eifrig trainiert und auch die Theorieeinheiten kamen nicht zu kurz. Eine gute Vorbereitung mit erfolgreichen Testspielen rundete den Sommer ab.
Ein von Anpfiff ins Leben organisiertes Teamevent im Spätsommer war ein weiterer Baustein für die gute Gemeinschaft der Jungs. Hier wurde viel miteinander gelacht und alle hatten sehr viel Spaß. Daneben gab`s noch ein Berufescouting vom Anpfiff ins Leben für alle Spieler.
Bis zum Jahresende 2017 wurden zahlreiche Aktivitäten teilweise gemeinsam mit Eltern und Geschwisterkindern unternommen:
-    Stationentraining mit Elternunterstützung
-    Gemeinsames Essen der Spieler im Clubhaus
-    Große Herbstwanderung im Pfälzerwald mit Eltern und Geschwistern
-    Gemeinsame Wanderung auf dem Wallberg / Deidesheim zum Spießbratenessen (Weihnachtsfeier)
Die schöne Entwicklung  der einzelnen Spieler sowohl fußballerisch als auch persönlich ist in dieser Runde besonders hervorzuheben.
Da sind junge Menschen zusammen, die eine klasse Teamfähigkeit haben und sehr viel  Spaß und Freude am Fußballspielen. Dies zeigt sich auch an der überragenden Trainingsteilnahme.  Neun Spieler haben sogar über 90% Trainingsbeteiligung (d.h. jeden zweiten Tag auf dem Fußballplatz sein). 
Zum Ende des Jahres 2017 belegte die U17 einen guten Platz 6 in der Verbandsliga mit perspektive nach oben.   
Bei der Hallenrunde zahlte sich der Trainingseifer des ersten Halbjahres bereits mit mehreren Erfolgen aus.
Nun gilt es diese erfreuliche Entwicklung auch in 2018 fortzusetzen.

Montag, 15. Januar 2018

U17 LSC Zweiter Platz beim Hallen-Cup in Lampertheim

Nach einem gelungenen Turnierstart (drei Vorrundensiege mit einem Torverhältnis von 9:1) erreichte die U17 das Viertelfinale gegen Alsbach-Auerbach und siegte auch hier verdient mit 1:0.
Im anschließenden Halbfinale konnte der SV Gonsenheim mit dem gleichen Ergebnis bezwungen werden. Das Finale gegen die Regionalligamannschaft von TSV Schott Mainz wurde zu einem echten Krimi. Die verdiente Führung des LSC konnte Schott ausgleichen. Im Anschluss gab es einige vielversprechende Torchancen für den LSC die leider ungenutzt blieben. In der wirklich allerletzten Sekunde traf Mainz zum glücklich 2:1.

Mittwoch, 10. Januar 2018

Vorbereitungsspiele der ersten Mannschaft

Freitag       12.01. 2018   19:00 Uhr   FC Speyer  -  LSC

Sonntag       21.01. 2018    Stadtmeisterschaft Eberthalle

Sonntag       28.01. 2018   11:00 Uhr   LSC  -  Fort. Heddesheim

Donnerstag    01.02. 2018   19:00 Uhr   LSC  -  FSV Schifferstadt

Sonntag       04.02. 2018   11:00 Uhr   LSC  -  SV Geinsheim

Samstag       10.02. 2018   14:00 Uhr   FG 08 Mutterstadt  -  LSC

Sonntag       18.02. 2018   14:30 Uhr   LSC  -  Waldalgesheim( Meisterschaftsspiel )

Vorbereitungsspiele der zweiten Mannschaft

Samstag       28.01. 2018   14:00 Uhr   LSC  -  BSC Oppau 1

Samstag       03.02. 2018   11:00 Uhr   LSC  -  Alem. Maudach

Sonntag       11.02. 2018   16:00 Uhr   LSC  -  VFL Neuhofen

Dienstag      20.02. 2018   19:30 Uhr   LSC  -  Croatia  ( Nachholspiel )

Samstag       24.02. 2018   14:00 Uhr   LSC  -  Dannstadt   

Montag, 8. Januar 2018

U17 LSC Dritter Platz und Torschützenkönig beim Hallenmaster in HD Kirchheim

Die B1 hatten zum Jahresabschluss am 29.12.17 nochmal einen schönen Erfolg beim Hallenmaster in Heidelberg Kirchheim. Die Vorrunde wurde mit einem Torverhältnis von 16:3 Toren beendet u.a. ein 3:1 Erfolg gegen den späteren Turniersieger HD Kirchheim.
In der Zwischenrunde wurde leider Astoria Walldorf (0:3) unterschätzt, aber gegen Viernheim waren die Jungs wieder konzentriert und siegten verdient 2:0. Im Spiel um Platz drei hatte Siemens Karlsruhe keine Chance (2:0). Mit Platz 3 bei einem Torverhältnis von 20:6 konnten die LSC Buben beruhigt in die Winterpause gehen. Max Lichti wurde zudem mit 11 Treffern noch als Torschützenkönig geehrt.

Sonntag, 7. Januar 2018

D1 gewinnt Tunier in TSG Weinheim

In einer sehr guten Verfassung kamen unsere Jungs aus den Ferien und waren richtig heiß darauf das der Ball wieder rollte. Wir hatten vier Vorrundenspiele wobei wir drei Spiele klar gewinnen konnten und lediglich Heddesheim erzielte gegen uns ein glückliches 1:1.
Als Gruppenerster trafen wir im Halbfinale auf unseren Ligakonkurrenten VFR Friesenheim. Hier gingen wir in der 4 Minute mit 1:0 durch einen Treffer von Melvin in Führung. Friesenheim konnte 2 Minuten später zum 1:1 ausgleichen was nicht unverdient war. Nun musste ein 9 Meterschießen die Entscheidung bringen. Unser Tormann Lukas konnte zwei 9 Meter abwehren und wir standen im Finale. Im Endspiel trafen wir dann gegen Pfingstberg und gingen in der 3 Minute mit 1:0 Führung. Nach 6 Minuten gelang Pfingstberg nach einem durcheinander in unserer Abwehr der Ausgleich zum 1:1, auch hier musste ein 9 Meterschießen die Entscheidung bringen. Wie im Halbfinale konnten wir das 9 Meter schießen für uns entscheiden und gewannen das Turnier.

Samstag, 6. Januar 2018

Toller Hallenstart der U17 - Zweimal 1.Platz

Erster Platz bei den Futsal Kreis Rhein-Pfalzmeisterschaften Ludwigshafen und somit für die Futsal Verbandsmeisterschaft in Eisenberg qualifiziert.
5 Spiele - 5 Siege - 17:2 Tore - Mit 7 Toren war Max Lichti zudem bester Torschütze des Turniers.


Erster Platz beim Budenzauber in Idar-Oberstein
Das gut besuchte Turnier in Idar-Oberstein wurde im Finale gegen RW Frankfurt mit 3:2 gewonnen.
Eine 2:0 Führung der U17 konnte Frankfurt noch ausgleichen.
Unsere Jungs kamen aber nicht aus dem Rhythmus, denn im Gegenzug gelang bereits der erneute Führungstreffer.
Jason Springer wurde mit 6 Treffern als Torschützenkönig des Turniers geehrt, gefolgt von Max Lichti mit 5 Treffern.
Auf der Heimfahrt wurde entsprechend gefeiert.