+++ Wir sind jetzt auch auf Facebook +++

Mittwoch, 23. August 2017

Prince Jubin wechselt die Farben Fussball: Stürmer des Verbandsligisten FC Arminia geht zum Nachbarn LSC

Der Ludwigshafener SC hat einen neuen Stürmer verpflichtet. Vom Lokalrivalen FC Arminia Ludwigshafen kommt Prince Jubin, der jüngere Halbbruder von LSC-Außenstürmer Julien Jubin. Bei der Arminia war der 22-jährige Jubin angesichts großer Konkurrenz chancenlos. „Wir haben mit den Verantwortlichen des FCA gesprochen und sind uns einig geworden. Prince wollte auch und ist eine zusätzliche Option“, sagt Trainer Michael Drese. Ganz leicht wird es der zentrale Angreifer auch beim LSC nicht haben, der in der Offensive gut bestückt ist. In seiner bislang besten Saison hat Prince Jubin in der Runde 2015/16 für den Verbandsligisten ASV Fußgönheim in 23 Spielen, davon nur sechs über die komplette Spielzeit, 15 Tore erzielt. Bei Arminia konnte er sich in der Oberliga nicht durchsetzen und geriet in der Vorbereitung auf die aktuelle Spielzeit aufs Abstellgleis. Von der neuen Konstellation könnten alle Beteiligten profitieren. „Er muss schnell Bindung zur Mannschaft bekommen“, erklärt Drese. Gut möglich, dass der neue Mann schon heute, 19.30 Uhr, bei Alemannia Waldalgesheim aufläuft, denn der gesetzte Torjäger Robert Moldoveanu laboriert seit Sonntag an einer Sprunggelenkverletzung. „Wenn alle Mann fit sind, haben wir in der Offensive ein wahres Luxusproblem“, weiß der Coach.

Das gilt auch für das Tor. „Ich freue mich, dass ich meine Chance bekommen habe. Zuvor hatte sich Max Mohr die Einsätze verdient“, sagt Stammtorwart Niklas Wiegand. Der 1,94 Meter große und kräftige Versicherungskaufmann hat wegen seiner Ausstrahlung und der größeren Erfahrung die Nase leicht vorne. Gerade in Waldalgesheim, wo auf die Abwehr viel Arbeit zukommen dürfte, wird Wiegands Ruhe gefragt sein. Weitere Pluspunkte sind seine Beidfüßigkeit und die weiten Abschläg